Sonntag, 19. Februar 2012

Network-Marketing und ätherische Öle

Ich bin auf einer Esoterik-Messe in Hannover. Es ist für mich persönlich immer eine Studienreise in eine andere Welt. Dort findet man Leute und Produkte, die man nirgendwo anders findet. Das hat eventuell auch seinen Grund. Ich schaue mir die Produkte an und wundere mich womit man alles Geld machen kann. Warum bin ich nicht darauf gekommen!!

Schon steht ein netter junger Mann vor mir und hält mir eine Flasche mit einer gut riechenden Substanz, unter meine Nase. Schnell nehme ich ihm die Flasche aus der Hand und schnuppere in für mich angenehmen Abstand daran. „Basilikum“, sage ich zu dem nun verblüfften Herren. „Ahhh, sie kennen sich aus! Da hätte ich eine Geschäftsidee für sie…..“. Ohne Punkt und Komma redet er weiter und ich lächele ihn an. In meinen Kopf stapeln sich die Gedanken, soll ich ihn fachlich an die Wand spielen, oder einfach weiter gehen. Höflich wie ich bin, sage ich ihm; „Geben Sie mir ihre Karte ich melde mich bei Ihnen. Die Messe ist nicht der richtige Rahmen“. Ihn machte ich Hoffnungen und ich hatte meine Ruhe.

Auf der Karte die er mir mit gab, las ich den Namen einer Firma die ätherische Öle anbietet, auf dem Direktvertrieb. Da ich mit meinen Lieferanten durchaus zufrieden bin und mich auch nicht an einem Produkt binde, sah ich es nicht für Notwendig mich weiter darum zu bemühen. Der Satz, „ich habe da eine Geschäftsidee…“ macht mich sowieso immer hibbelig, da ich mit diesem Satz schon vor 20 Jahren meine Erfahrung gemacht habe. Da rutschte ich selbst in so ein MLM.

Das es sich bei der Firma Direktvertrieb auch um ein Network-Marketing-System handelt wurde mir erst in den letzten Tagen bewusst. In einem großen Business Forum, wurde ich von jemand von der Firma Direktvertrieb angeschrieben. Er wollte sich mit mir über meine Erfahrungen mit ätherischen Ölen unterhalten und präsentierte mir gleich ein Produkt mit dem ich ein lukratives Geschäft machen könnte. Meine inneren Alarmglocken klingelten und der Kreis schließte sich für mich. Dem geht es nicht um das Produkt der ätherischen Öle, sondern darum, damit viel Geld zu verdienen.

Was der gute Mann vergaß, er wahr in ein Forum mit Fachleuten geraten, die sich mit der Materie gut auskennen. Das Ergebnis war ernüchternd. Dieser Mann kannte sich mit dem Produkt überhaupt nicht aus. Da werden zwar Bücher und Lehrvideos verkauft, wie man das ätherische Öl anwendet, aber ohne sich wirklich mit den Wirkungen und Risiken der Anwendung von ätherischen Ölen zu befassen. Ein Beispiel für den Laien. α-Pinen gehören zu den Monoterpenen und sind der Hauptbestandteil von Zypresse. Sie führen zu Irritationen der Haut und können diese auch schädigen. Aus eigener Erfahrung in meiner Experimentierphase mit den ätherischen Ölen, kenne ich das Gefühl, das Zypresse pur auf der Haut hinterlässt. Ich sage nur, „…nicht sehr angenehm“. In dem Video werden davon gleich mehrere Tropfen verabreicht. Zusehen bei Youtube. Wie sagte schon Paracelsus? „Die Dosis macht das Gift“.  

Da kämpfe ich aus der Aromapraxis kommend, um den seriösen und respektvollen Umgang mit den wertvollen Essenzen, die uns die Natur schenkt und die panschen fleißig und Verantwortungslos unverdünnt mit den ätherischen Ölen rum.

An großen Schulen werden Aromamassagen angeboten ohne das die Kursteilnehmer Vorkenntnisse aus der Aromapraxis mitbringen müssen. Selbst einige dieser Dozenten haben sich die Kenntnisse über ätherische Öle nur aus Büchern angelesen, wenn überhaupt.

Eigentlich sag ich mir auch immer, jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich und ich kann nicht die Welt retten (muss 148 Mails checken ;-)). Doch hier hört für mich der Spaß auf.

Ahnungslose Verbraucher werden sowieso schon mit den Begrifflichkeiten der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie veräppelt.

Mehrmals erlebe ich es in meiner Aromapraxis. Eine Nachbarin kommt auf mich zu: „Frau Böhm ich habe mir heute beim Discounter eine Badelotion gekauft. Da steht „Aromatherapie“ drauf. Die kam nur 1.99 Euro. Jetzt mach ich mir mal Wellness zu Hause.“ Oder „Ihre Düfte sind aber teuer. Die bekomme ich bei Drogerie Pferdefrau oder Drogerie Spuker von Sturm „Doppelhaus“ billiger“ (Namen wurden abgeändert).

Doch heißt es: „Ich habe da eine Geschäftsidee…“, ist es egal wie Teuer es ist. Da kann der Lappen, der Lippenstift oder das „ätherische Öl“ doppelt so teuer sein.

Für alle die das Network-Marketing (auch MLM – Multi-Level-Marketing) nicht verstanden haben, hier die kurze Erklärung.

Verdienen kann nur der Erschaffer dieser „Geschäftsidee“. Der sucht sich Leute die seine Idee an weitere Leute verkauft. Diese suchen sich dann wieder Leute und diese wieder Leute. Jeder verdient prozentual an dem, den er geworben hat, muss aber gleichzeitig prozentual seine Einnahmen teilen, mit dem der ihn geworbenen hat. Alle freuen sich das sie das Produkt billiger bekommen, als wie ihre Kunden, die in diese Geschäftsidee nicht einsteigen wollen. Ich nenne es ein Narrenspiel für Unwissende. Umso wichtiger ist es immer und immer wieder davor zu warnen: „Liebe Leute! Nein, ihr könnt damit nicht reich werden. Es sei den ihr seid die ersten in dieser Kette. Wenn schon tausende von Geschäftsleuten mit in der Produktveranstaltung sitzen und schreien „ICH BIN BEGEISTERT“, fragt Euch was Ihr für Chancen habt da noch Dumme zu finden an denen Ihr verdienen könnt. Wenn ihr Bestätigung für Euer Ego benötigt. Setzt Euch für eine Sache ein die wirklich etwas bringt oder geht zum Psychotherapeuten.“ Geld allein macht sowieso nicht glücklich.

Eure Tina Böhm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen